Maressa (McLean Hospital, Massachusetts) bestätigt internet addiction im Ausmass von 6-9 der user und vermutet diese vorwiegend in chatrooms.
Org / Körperliche Begleiterscheinungen Kommt es bei der Internetsucht zu einem chronischen Stadium, dann sind häufig körperliche Schäden die Folge: Durch falsche Sitzhaltung können Verspannungen bis hin zu Wirbelsäulen- und Genickschäden auftreten.
Ihre Motive sind ähnlich denen jugendlicher Hacker, denn sie wollen Schwachstellen in Systemen aufzeigen.
Was das Internet so attraktiv macht, sind vor allem neue Handlungsmöglichkeiten wie Realitätsflucht oder das Experimentieren mit der eigenen Identität Die Flucht vor der Realität kann Flucht vor persönlichen Problemen bedeuten; vor Problemen mit sich selbst (z.B.1998 hatte der damalige Sozialpsychologie-Professor an der hoch angesehenen Carnegie Mellon University in Pittsburgh in einer Studie berichtet, das Internet sorge dafür, dass "stärkere soziale Beziehungen durch schwächere ersetzt werden".Beim Internet-Provider America Online führt man die immense Zunahme der Nutzung des 'Instant- Messenger Systems" ( es ermöglicht gleichzeitige Realtime- Kommunikation mit mehreren Freunden) vor allem auf die hohe affäre dating site australia Akzeptanz bei Jugendlichen zurück.Februar 1998, der in der US-Zeitschrift "CyberPsychology and Behavior" erschienen ist, sind Studierende im Alter zwischen 18 und 22 Jahren besonders anfällig für die Internet-Sucht, die definiert wird als "eine psychische Abhängigkeit vom Internet, die unabhängig von der konkreten Aktivität im Netz besteht".Kriterien in einem Zeitraum von bis zu 6 Monaten kritisches stadium: Vorliegen von zumindest 4 der.Depression und Einsamkeit seien die Folge.Reale Sozialkontakte werden so zwangsläufig vernachlässigt.Auch spätere Depressionen können die Folge dieser Isolation sein.So baut sich ein."muds 1998 : Zimmerl.Frank Meyer (Institut für Klinische Psychologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) meint, dass Online-Rollenspiele nicht unter dem Aspekt Internet- oder Computerspielsucht sondern gesondert untersucht werden müssen.Nach Angaben eines Artikels vom.Wenn eine Frau ihre Familie vernachlässigt und ganz in ihren Online-Flirts aufgeht, ist es nur eine Scheinerklärung, sie kurzerhand als "internet-süchtig" zu diagnostizieren.Ivan Goldberg meint, dass nicht das Internet per se süchtig mache, sondern der Anwender damit Depressionen, Angstzustände oder Dysphorie (ängstlich-bedrückte, traurige, mit Gereiztheit einhergehende Stimmungslage) bekämpfe.Das Experimentieren mit der eigenen Identität ist ein Phänomen, das der heutigen Anforderung nach Flexibilität gerecht werden soll.Rollenspiele im Internet hören hingegen niemals auf, sodass eine mögliche Suchtkarriere vorprogrammiert scheint.
Wenn sich nun die 14-jährige Tochter zur leidenschaftlichen Leserin entwickelt und ganze Tage und Nächte hinter Büchern verbringt, zeigen sich die meisten Eltern erfreut sex Täter Registrierung 46526 über so ein anspruchsvolles Hobby.





Zwei wesentliche Merkmale "Massive Multiplayer Online Role- Playing Games" erhöhen die Gefahr der Abhängigkeit.
Auf den ersten Blick mag es paradox wirken, auf Hilfe für Internetsüchtige im Internet hinzuweisen.
Kritiker der Sucht-Theorie wiesen gern darauf hin, da die Warnung vor einem Realitätsverlust bei exzessiver Nutzung eines Mediums schon sehr alt ist und sich immer wieder selbst überholt hat.

[L_RANDNUM-10-999]