Und gleichzeitig die größte Freude: Uns in die Seele zu blicken.
Weil ich es mich auch gar looking for alaska sex nicht getraut hätte.Aber manche möchte ich natürlich auch besitzen, sie zuhause ins Regal lokale swingers florida stellen und ihnen ab und an verschwörerisch zuzwinkern.Für die Menschen, die er kennt und denen er einen Ort des Entdeckens bietet.Ich saß unzählige Male auf ihrem großen Blumensofa, weil ich mich an ihren Empfehlungen festgelesen habe.Haltet mich also nicht für ein oberflächliches Arschloch, manchmal ist Reden auch ganz schön.Ihr größter Schatz war sie selber.Zeit, um mit den dortigen Buchhändlerinnen über Bücher zu reden, sich gegenseitig Empfehlungen auszusprechen, Zeit, nicht nur die Neuerscheinungen in Stapeln, sondern auch Backlisttitel im Regal zu entdecken.Nicht nur eine Story nacherzählt.Egal, ob in Herne, Speyer, Stade oder Gernsbach: Behutsam betrete ich sie, lasse mich verführen, schmökere, tausche mich aus, ertrage den indignierten Blick der belesenen Buchhändlerin, wenn ich Unwürdiges sagen wir: Howard Carpendales Autobiografie bestelle, und ziehe beladen, um etliche Euro ärmer und glücklich von dannen.Buchhandlungen sind magische Orte, wir treffen auf helle Köpfchen, die ganze Welt und finden immer etwas, ob wir es gesucht haben oder eben auch nicht.Gespräche führen, Leseeindrücke austauschen, neue Buchtipps bekommen.



Nach kurzer Zeit war mein Postfach gefüllt mit Nachrichten von hübschen Mädels.
Antje Buhl / Vertriebsleitung / Droemer Knaur Pierre Jarawan Marvin Ruppert Wir brauchen die unabhängigen Buchhandlungen als Kulturzentren, als Orientierungspunkte, als Rückzugs- und Begegnungsorte, als Echoräume unserer Gesellschaft; und wir brauchen die Buchhändler als Ratgeber und Weltenvermittler.

[L_RANDNUM-10-999]